Meinungen - gebra cinema Clubkino

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Meinungen

Meinungen


23. April 2018

Liebes Ehepaar Brand,
für den schönen Filmnachmittag in Ihrem gastlichen Haus möchte ich mich sehr herzlich bedanken.
Es waren einmalige Stunden im Kreise lieber und interessanter Menschen.
Mit allem hatte ich gerechnet, nicht aber mit einer festlichen Kaffeetafel und danach einem besonderen Kino-Erlebnis.
Was Sie da aufgebaut haben, ist einmalig. Toll für mich zu sehen, wie Kultur auch im (fast) privaten Sektor gepflegt werden kann.
Ich danke und wünsche Ihnen alles Gute!
Ihr Jörg W. Ziegenspeck




September 2017

Das GeBra-Kino bei Georg Brand in Farmsen ist ein liebenswertes,
ganz intimes Kleinod, in dem man sich einfach wohlfühlen muss.
Es hat nur wenige, nach hinten ansteigende Sitzplätze, so dass man
von jedem Platz aus eine gute Sicht auf die große Leinwand hat.
Die technische Vorführung der Filme ist einwandfrei bis hervorragend.

Wer eine Räumlichkeit sucht, um in angenehmem Rahmen einen Festtag
zu begehen, einen runden Geburtstag, Hochzeitstag
oder ein anderes Jubiläum,
ist im GeBra bestens aufgehoben.

Zumal Georg Brand auch ein fabelhafter Gastgeber ist.


(Name des Urhebers bekannt)

 
 
 
 



2017
Filmabend - Überraschungsfilm


Familiärer Kinoabend im Clubkino gebra-cinema

Am Freitag, dem 13. Januar 2017 fanden sich 19 Helvetianer im Clubkino gebra zu einem gemütlichen Kinoabend ein. Angekündigt war ein Überraschungsfilm. Annemarie Kurmann erklärte in der kurzen Begrüßungsrede, dass man bei der Festsetzung dieses Termines den Hintergedanken hatte, einen Film zu zeigen, in dem ein Glückssymbol vorkommt, weil doch Freitag der 13te gerne als Unheils-Datum verschrien wird. Ein solches Symbol ist zum Beispiel der Kaminfeger: Deshalb stand der Film „Die schwarzen Brüder“ auf dem Programm. Erzählt wird die Geschichte von armen Buben aus dem Tessin, die von ihren Eltern als Kaminfeger-Gehilfen nach Mailand verkauft wurden. Der Film fängt mit einem verhängnisvollen Unglück an und endet zum Glück mit einem Happy End. So war denn auch die Laune hervorragend, um im gemütlichen Wintergarten bei einem Glas Wein und einem kleinen Imbiss noch eine Weile gemütlich beisammen zu sein und zu plaudern. Es waren sich alle Gäste einig, dass solche Abende gerne öfter stattfinden dürfen und Vorschläge für Filme wurden auch schon eifrig gemacht.

(Bild und Text: Annemarie Kurmann)


 
 
 
 



Oktober 2016

Jenseits der Stille


Was für ein außergewöhnlicher Film wurde uns da am 12. Oktober 2016 im gebra cinema gezeigt!

Das waren Emotionen pur, aber ohne jeden Gedanken an Kitsch. Wunderbare Darsteller und eine einfühlsame Kameraführung haben mich völlig in ihren Bann gezogen, und ich war im wahrsten
Sinne des Wortes „ergriffen“. In diesem Film passt einfach alles zusammen, wie aus einem Guss.
In seiner Perfektion ist er schon fast zu schön – aber dabei fesselnd und mitreißend.

Am Ende brauchte ich etliche Minuten, bis ich wieder in der Realität angekommen war.
Wer sich die Chance entgehen ließ, diesen Film zu sehen, hat wirklich etwas versäumt!

Marlies Zeitz


Übrigens sind die Darsteller der Eltern tatsächlich gehörlos seit Geburt an.
Das war also nicht gespielt!

 
 
 
 

Juni 2016



Das GEBRA wird international

Juroren aus England, Luxemburg, Österreich, Deutschland  und der Schweiz
waren drei  Tage zu Gast  in Norddeutschlands bestens ausgestattetem Privatkino.
Im gebra cinema wurden 62 Amateur-Kurzfilme in brillanter Qualität
auf die Leinwand gezaubert  -  und die Jury hatte zu ermitteln,
welcher Film welchen Preis erhält.
Der Europäische Autorenkreis für Film und Video  (EAK) hatte im In- und Ausland
schon einmal eine Vorauswahl getroffen, um im Kino bei Georg Brand
aus den besten die allerbesten Filme zu sortieren.  

Wie halten das sieben Film-Enthusiasten aus, rund 30 Stunden auf eine Leinwand zu starren,
wenn draußen  Hamburg  den Sommer feiert?  Es ist anstrengend aber schön, denn die Reise
der brillanten Bilder auf der Riesenleinwand führt sie in abenteuerliche Welten,
in bewegende Geschichten, in Makro-Welten kleinster Lebewesen
und Landschaften von außerordentlicher Schönheit.

Zum Film-Marathon  kam dann auch noch eine lückenlose Rundum-Versorgung
bis in die Abendstunden. Das kleine GEBRA-Kino wurde für ein paar Tage
zur großen Film-Plattform für liebevoll produzierte Amateur-Filme,
die dann im September dieses Jahres vor großem Publikum im Parkhotel
vor den Toren Hamburgs in Ahrensburg ihre Preise empfangen werden.

Peter Klüver


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü